21.06.2021 in Bezirk

90 Jahre Volkspark Mariendorf - ein Beispiel sozialdemokratischer Kommunalpolitik

 

Am 29. Juni 1931 wurde der Volkspark Mariendorf offiziell den Bürgerinnen und Bürgern zur Freizeiterholung übergeben. Die Planungen für den Volkspark reichten in das Jahr 1907 zurück. Aber erst nach der Eingemeindung Mariendorfs in den Bezirk Tempelhof von Groß-Berlin 1920 wurden die Pläne durch den sozialdemokratischen Baustadtrat Friedrich Küter umgesetzt. 

Küter war es wichtig, dass der Park ganzjährig genutzt werden konnte und so gab es im Winter nicht nur Schlittschuhlaufen auf den gefrorenen Seen, sondern auch eine Rodelbahn. Für Sportwettkämpfe entstand das Stadion und die davor befindlichen Anlagen. Die Badeanstalt, das heutige Sommerbad Mariendorf, wurde auf Initiative des Senats unter dem Regierenden Bürgermeister Ernst Reuter (SPD) erst nach dem 2. Weltkrieg in den 50er Jahren im Zu-sammenhang mit der kriegsbedingten Instandsetzung des Volksparks gebaut.

Küter erlebte dies alles nicht mehr. Er wurde als Baustadtrat 1933 von den Nationalsozialisten abgesetzt und wohnte bis zu seiner Verhaftung im April 1944 in Alt-Mariendorf. Küter kam ins KZ Sachsenhausen und verstarb im Frühjahr 1945 auf einem Gefangenentransport in das KZ Bergen-Belsen. 

Der Volkspark wurde und wird von den Mariendorfer*innen geliebt. 

Eltern mit ihren Kindern besuchen die Spielplätze, Auf den Wegen treffen sich Spaziergän-ger*innen und Jogger*innen. Die Freiflächen laden zum Sonnenbaden ein und Sportinteres-sierte üben ihre Aktivitäten im Park aus. Von 1984 bis 2013 fand jährlich zu Christi Himmelfahrt der vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg veranstaltete „Internationale Kulturlustgarten“ für vier Tage mit zahlreichen Kulturveranstaltungen und Attraktionen statt. Und wenn die Corona-Pandemie überstanden ist, wird es zum Sommerbeginn wieder die beliebten Veran-staltungen „Spielefest“ und „Rocktreff“, das größte Festival für Amateurbands Berlins, im Stadion geben.

Wir feiern …

Am Sonnabend, d. 26. Juni 2021 wollen wir den 90. Geburtstag symbolisch begehen! Um 13.00 Uhr treffen wir uns an der Sonnenuhr und lassen den Park hochleben! Kommen Sie vorbei und genießen Sie mit uns unseren Volkspark!

18.12.2020 in Bezirk

Mariendorf als neues Milieuschutzgebiet?

 

In den nächsten Monaten werden Teilbereiche von Friedenau und Mariendorf sowie um den Wittenbergplatz untersucht um zu prüfen, ob dort Milieuschutzgebiete ausgewiesen werden sollten.

Deren Ziel ist es, "die Zusammensetzung der Wohnbevölkerung in einem bestimmten Gebiet zu erhalten und vor möglicher Verdrängung aufgrund von (baulicher) Aufwertung dieses Gebietes zu schützen. Im Wesentlichen sollen Luxusmodernisierungen von Wohnungen oder wesentliche Aufwertungen der Wohngebäude verhindert werden, wenn die Gefahr besteht, dass die Bevölkerung durch diese Maßnahmen aus ihrem angestammten Wohnumfeld verdrängt wird."

In einem ersten Schritt werden dazu stichprobenartig Haushaltsbefragungen in den jeweiligen Gebieten durchgeführt. 

Das betroffene Gebiet in Mariendorf könnt ihr über diesen Link (pdf, 6,2 MB) nachvollziehen: 
https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/_assets/aktuelles/pressemitteilungen/2020/389-1_untersuchungsgebiet-mariendorf.pdf

28.10.2016 in Bezirk

BVV konstituiert sich

 

Wir gratulieren Herzlich Lars Rauchfuß und Manuela Harling, die Mariendorf seit gestern in der BVV Tempelhof-Schöneberg repräsentieren dürfen. Außerdem Natürlich Jan Rauchfuß der dies bereits sein 2011 tut und seit 2013 Vorsitzender unserer BVV-Fraktion im Rathaus Schöneberg ist.

11.10.2016 in Bezirk

SPD und Bündnis90/Die Grünen verhandeln Zählgemeinschaft in Tempelhof-Schöneberg

 

Pressemitteilung der SPD Tempelhof-Schöneberg

SPD und Grüne in Tempelhof-Schöneberg haben die Aufnahme von Verhandlungen über die Bildung einer Zählgemeinschaft beschlossen. Nach erfolgten Sondierungsgesprächen haben die Gremien beider Parteien den Weg frei gemacht für die Verhandlungen.

Dazu erklärt die Vorsitzende der SPD Tempelhof-Schöneberg, Dilek Kolat: „Die Sondierungen haben gezeigt, dass wir gemeinsam dafür arbeiten wollen, dass Tempelhof-Schöneberg ein sozial gerechter, vielfältiger und lebenswerter Bezirk bleibt. Bei den Verhandlungen kommt es nun darauf an, einen gemeinsamen Weg zu verabreden, wie wir bezahlbares Wohnen, gutes Arbeiten und erfolgreiches Wirtschaften, vielfältiges und friedliches Zusammenleben, eine leistungsfähige Verwaltung und gute Bildung gestalten.“

Zur Aufnahme der Verhandlungen erklärt die Vorsitzende von Bündnis90/Die Grünen in Tempelhof-Schöneberg, Catherina Pieroth-Manelli: „Bezahlbare Mieten, gute Kitas und Schulen, moderne Mobilität zu Fuß und per Rad, mit Bus und Bahn stehen bei uns im Mittelpunkt grüner, nachhaltiger Politik für Mensch und Umwelt.“

Wolfgang Höckh, Kreisvorsitzender, ergänzt: „Dabei wollen wir die sozialraumorientierte Politik in den Bereichen Gesundheit, Soziales und Stadtentwicklung in den unterschiedlichen Regionen unseres Bezirks, von Schöneberg-Nord bis Lichtenrade, fortführen.“

 

 

19.09.2016 in Bezirk

Dank an unsere Verordneten!

 

Wir danken unseren Verordneten Rainer Baack und Reinhard Janke die vorerst nicht mehr der BVV angehören werden für ihre langjährige Arbeit dort!

Mitglied werden

Termine

Alle Termine öffnen.

19.10.2021, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Mitgliederversammlung
Im Zentrum der Sitzung wird der Fortgang der Sordierungen/Zählgemeinschaftsverhandlungen  sowie die Vorbereit …

Alle Termine

Direkt zur BVV ins Rathaus Schöneberg

Direkt ins Abgeordnetenhaus

  • Bürgerbüro: Markgrafenstraße 16, 12105 Berlin

 

TS-Aktuell

SPD-Arbeitsgemeinschaften in Tempelhof-Schöneberg