Herzlich Willkommen bei der SPD Mariendorf

Sehr geehrte Damen und Herren, auf diesen Seiten finden Sie Informationen zur SPD in Mariendorf und unserer Arbeit vor Ort. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf:

Wir treffen uns regulär jeweils am ersten Freitag des Monats in der SFS Sorgenfrei in der Markgrafenstraße 10, sowie am dritten Dienstag im Vereinsheim Historische Adlermühle im Buchsteinweg 32. Beginn der Sitzungen ist jeweils 19:30 Uhr. 

Auf der Straße treffen sie uns regulär jeweils am letzten Samstag des Monats an unseren Infoständen. Gerne können Sie auch unser Kontaktformular verwenden.

Ihre SPD Mariendorf

 

21.06.2021 in Bezirk

90 Jahre Volkspark Mariendorf - ein Beispiel sozialdemokratischer Kommunalpolitik

 

Am 29. Juni 1931 wurde der Volkspark Mariendorf offiziell den Bürgerinnen und Bürgern zur Freizeiterholung übergeben. Die Planungen für den Volkspark reichten in das Jahr 1907 zurück. Aber erst nach der Eingemeindung Mariendorfs in den Bezirk Tempelhof von Groß-Berlin 1920 wurden die Pläne durch den sozialdemokratischen Baustadtrat Friedrich Küter umgesetzt. 

Küter war es wichtig, dass der Park ganzjährig genutzt werden konnte und so gab es im Winter nicht nur Schlittschuhlaufen auf den gefrorenen Seen, sondern auch eine Rodelbahn. Für Sportwettkämpfe entstand das Stadion und die davor befindlichen Anlagen. Die Badeanstalt, das heutige Sommerbad Mariendorf, wurde auf Initiative des Senats unter dem Regierenden Bürgermeister Ernst Reuter (SPD) erst nach dem 2. Weltkrieg in den 50er Jahren im Zu-sammenhang mit der kriegsbedingten Instandsetzung des Volksparks gebaut.

Küter erlebte dies alles nicht mehr. Er wurde als Baustadtrat 1933 von den Nationalsozialisten abgesetzt und wohnte bis zu seiner Verhaftung im April 1944 in Alt-Mariendorf. Küter kam ins KZ Sachsenhausen und verstarb im Frühjahr 1945 auf einem Gefangenentransport in das KZ Bergen-Belsen. 

Der Volkspark wurde und wird von den Mariendorfer*innen geliebt. 

Eltern mit ihren Kindern besuchen die Spielplätze, Auf den Wegen treffen sich Spaziergän-ger*innen und Jogger*innen. Die Freiflächen laden zum Sonnenbaden ein und Sportinteres-sierte üben ihre Aktivitäten im Park aus. Von 1984 bis 2013 fand jährlich zu Christi Himmelfahrt der vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg veranstaltete „Internationale Kulturlustgarten“ für vier Tage mit zahlreichen Kulturveranstaltungen und Attraktionen statt. Und wenn die Corona-Pandemie überstanden ist, wird es zum Sommerbeginn wieder die beliebten Veran-staltungen „Spielefest“ und „Rocktreff“, das größte Festival für Amateurbands Berlins, im Stadion geben.

Wir feiern …

Am Sonnabend, d. 26. Juni 2021 wollen wir den 90. Geburtstag symbolisch begehen! Um 13.00 Uhr treffen wir uns an der Sonnenuhr und lassen den Park hochleben! Kommen Sie vorbei und genießen Sie mit uns unseren Volkspark!

20.06.2021 in Abteilung

Die SPD Mariendorf trauert um Lotte Weber

 

Wir trauern um Lotte Weber, unsere langjährige Schriftführerin im Abteilungsvorstand, die plötzlich und unerwartet am 7. Juni 2021 im Alter von 84 Jahren verstorben ist.

Lotti - wie wir sie nennen durften - ist 1983 in die SPD eingetreten und war seitdem in verschiedenen Ämtern aktiv. Noch kurz vor dem pandemiebedingten Lockdown im März 2020 wurde sie von der Mitgliederversammlung wieder in das Amt der Schriftführerin im Abteilungsvorstand gewählt, dass sie bereits seit vielen Jahren bekleidete.

Doch dies war nur der formale Rahmen für ihr Engagement. Lotti organisierte Jubilar-Ehrungen, Sommerfeste und Weihnachtsfeiern. Sie hielt den Kontakt zu älteren Genossinnen und Genossen, denen es schwer fällt den Weg zur Mitgliederversammlung zu bewältigen.

Sie war bei den Infoständen der Abteilung stets dabei, schnappte sich Material und verschwand Richtung Marktplatz. Nach ihrer Rückkehr zum Infostand berichtete sie von ihren Bürger*innenkontakten und Debatten auf der Straße. Wenn sie zum Infostand kam, hatte sie stets auch eine Einkaufstasche dabei. Denn sie verband den Infostand auch mit dem Einkaufen für ihre mobilitätseingeschränkte Nachbarin.

Viele Jahre lang übernahm sie den Besuchsdienst in einem Pflegeheim und besuchte mehrmals wöchentlich zwei Bewohnerinnen eines Pflegeheims. Sie bemerkte, wenn im „Heim“ etwas nicht rund lief und dann wurde sie für die Bewohnerinnen und Bewohner aktiv. Lotti konnte sehr energisch sein, wenn ihr etwas missfiel – vielleicht war es diese Eigenschaft, die den Heimbewohner*innen gefiel. Denn Lotti wurde gebeten für den Heimbeirat zu kandidieren – und sie wurde auch zur Heimbeirätin gewählt, obwohl sie nicht im Seniorenheim lebte.

Ab und zu hatte Lotti keine Zeit für ihre SPD. Dann legte sie aber nicht die Füße hoch, sondern war gemeinsam mit ihrem Ehemann Bernd für die „Landesgeschichtliche Vereinigung für die Mark Brandenburg e.V.“ unterwegs. Dort war sie Beisitzerin im Bibliotheks- und Archivausschuss.

Als Bernd schwer erkrankte, pflegte sie ihn. Bernd war ihre große Liebe, 58 Jahre lang waren sie verheiratet. Die Sorge um Bernd nagte an Lotti, doch versuchte sie trotzdem Zuversicht auszustrahlen – auch nachdem Bernd den Kampf gegen seine Krankheit im vergangenen Jahr verloren hatte.

Ihre eigene Gesundheit stellte sie immer hinten an. Lotti verstarb an einer Komplikation während einer Behandlung im Krankenhaus.

Unser Mitgefühl gehört Lottis Verwandten. Wir werden uns immer gern an Lotti erinnern und ihr Andenken ehrend bewahren.

19.06.2021 in Wahlen

Unser Wahlprogramm für Tempelhof-Schöneberg

 

Tempelhof-Schöneberg ist unsere Herzenssache. Der Bezirk ist vielfältig und bunt. Er ist Innenstadt und Stadtrand zugleich. Dicht bebaute Wohngegenden, Hochhaussiedlungen, Einfamilienhausgegenden, Industriegebiete und große Naturflächen zum Erholen liegen eng bei einander.

Klar, haben wir schon viel erreicht in den letzten Jahren, aber das reicht uns nicht. Wir wollen mehr, denn nur so können wir die Lebens- und Arbeitswelt der Menschen stetig verbessern. Dafür wollen wir die vielen kleinen Stellschrauben drehen, die notwendig sind, um unseren Bezirk noch schöner zu machen. Unsere Straßen sollen sicherer werden, unsere Parks sollen dazu einladen sie zu besuchen, unser Kulturangebot vielfältiger werden, unsere Plätze brauchen mehr Aufenthaltsqualität, unsere Ämter müssen schneller werden und viele Schulen brauchen ein bauliches Upgrade. Unser Wohnraum muss geschützt werden und günstig erhalten oder gebaut werden. Wir wollen, dass von der Jugend- bis zur Seniorenfreizeit alle einen sicheren Hafen haben. Das alle Gehör finden und mitbestimmen können - vom Kinder- und Jugendparlament bis zur Seniorenvertretung. Und wir wollen denen eine sichere Zukunft geben, die es gerade schwer haben im Leben. 

Sie sind interessiert? Dann schauen Sie doch mal rein in unser Wahlprogramm: Herzenssache Tempelhof-Schöneberg.

 

30.05.2021 in Abteilung

Unser Video zur Vorstellung des Stadtteils Mariendorf

 

Unser Mariendorf ist ein Stadtteil in Bewegung. Naherholung im Volkspark und gleichzeitig dicht dran an der Innenstadt. Es ist gleichermaßen spannend für junge Familien wie für innovative Start-ups. Kitas, Schulen, Jugendfreizeit. Hier entwickelt sich was.

Und was brauchen wir noch? Unbedingt bezahlbaren Wohnraum und mehr Verkehrssicherheit auf unseren Straßen.

In Mariendorf kandidiert für das Berliner Abgeordnetenhaus Lars Rauchfuß. Für die Bezirksverordnetenversammlung treten an Manuela Harling, Jan Rauchfuß, Stephan Gerhold und Thérèse Berger-Homa. Spitzenkandidatin der SPD Tempelhof-Schöneberg auf Listenplatz 1 für die Bezirksverordnetenversammlung ist Angelika Schöttler unsere Kandidatin für die Bezirksbürgermeisterei. Und für den Bundestag tritt Kevin Kühnert für den Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg an.

Ein Video zu unserem Stadtteil findet ihr auf Facebook hier: https://www.facebook.com/tempelhofschoeneberg/videos/513297786376001

24.05.2021 in Informationen

100 Jahre Stadtrat Friedrich Küter

 

Die SPD Mariendorf und Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler gedachten Friedrich Küters aus Anlass des Jahrestags seines Geburtstages an dem Gedenkstein, der zu seinen Ehren den Volkspark Mariendorf schmückt.

Die Mariendorfer SPD-Bezirksverordneten Manuela Harling, Jan Rauchfuß und Lars Rauchfuß würdigten in einer gemeinsamen Stellungnahme die Verdienste Friedrich Küters:

„Friedrich Küter hat mit seinem Engagement den Mariendorferinnen und Mariendorfern den Volkspark geschenkt, den wir auch heute als Ort der Erholung dringend brauchen und schätzen.

Friedrich Küter ist uns bis heute ein Vorbild, uns beharrlich in der Kommunalpolitik zu engagieren und unseren Ortsteil ganz konkret weiterzuentwickeln. Sein Mut, sich der Verfolgung und Repression durch die Nationalsozialisten zu widersetzen, beeindruckt uns tief und ist uns Ansporn, für unsere demokratischen Werte einzustehen.“

Mitglied werden

Termine

Alle Termine öffnen.

06.08.2021, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Abteilungsversammlung
Am 6. September findet ab 19:30 Uhr die nächste Abteilungsversammlung in Präsenz statt.

Alle Termine

Direkt zur BVV ins Rathaus Schöneberg

Direkt ins Abgeordnetenhaus

  • Bürgerbüro: Markgrafenstraße 16, 12105 Berlin

 

TS-Aktuell

SPD-Arbeitsgemeinschaften in Tempelhof-Schöneberg