137. Geburtstag von Friedrich Küter

Veröffentlicht am 19.05.2016 in Deutschland

 

Heute ist Friedrich Küters 137. Geburtstag. Küter war seit 1900 Sozialdemokrat und wurde 1920 der erste Bezirksverordnetenvorsteher im neuen Bezirk Tempelhof.


1921 wurde er zum Baustadtrat gewählt. Tempelhof und Mariendorf waren zu diesem Zeitpunkt stark wachsende Ortsteile. Er wollte in der stark expandierenden Stadt Grünanlagen und Kleingartenflächen erhalten. Küter haben wir denBau des Volksparks Mariendorf, der größten zusammenhängenden Grünfläche Mariendorfs in dem heute noch Erholung, Sport und Spiel stattfindet, zu verdanken.

 

Zur Bezirksverordnetenwahl am 12. März 1933 kandidierte Küter auf dem Listenplatz 3 der SPD, konnte sein Mandat nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten aber nicht mehr ausüben und verlor alle Ämter.

 

Im April 1944 wurde er verhaftet und musste seinen 65. Geburtstag im Polizeipräsidium Alexanderplatz verbringen. Nach seiner Freilassung wurde er einen Tag später aufgrund einer Denunziation in das KZ Sachsenhausen verschleppt. Ohne Verfahren wurde er in die sogenannte Schutzhaft genommen. Im Frühjahr 1945 wurde das KZ Sachsenhausen aufgelöst. Friedrich Küter soll mit einem Transport in das KZ Bergen-Belsen gebracht worden sein. Dort oder auf dem Transport dorthin kam er ums Leben.


Wir haben heute - zu seinem Geburtstag - Blumen zu seinem Gedenkstein im Volkspark Mariendorf gebracht.

 

 

 

 

Mitglied werden

Direkt zur BVV ins Rathaus Schöneberg

Direkt ins Abgeordnetenhaus

  • Bürgersprechstunde:

Mittwochs 17:00-18:00 Uhr, im Bürgerbüro Markgrafenstraße 16, 12105 Berlin

Tel: 030-2325-2294

 

TS-Aktuell

SPD-Arbeitsgemeinschaften in Tempelhof-Schöneberg